BI-SPEKTRUM

Aufruf für Beiträge

Ausgabe 05/2020: Data Governance - Datenmanagement aus organisatorischer Sicht

In seiner am 10.12.2020 erscheinenden Ausgabe 05/2020 wird sich das BI-Spektrum mit dem Thema “Data Governance”, also der primär organisatorischen Perspektive des Datenmanagements, widmen. Wir freuen uns darauf, durch Ihre eingereichten Beiträge von Ihren Erfahrungen und Lösungskonzeptionen zu lernen.

Spätestens im Zeitalter der Digitalisierung wird die enorme Bedeutung von Daten für Unternehmen allgemein anerkannt und Daten werden zum Öl des 21. Jahrhunderts hochstilisiert. Schaut man jedoch in die unternehmerische Realität, wird das Asset Daten im Vergleich zu anderen Vermögenswerten wie dem Humankapital oder dem finanziellen Vermögen oft sehr stiefmütterlich behandelt. Häufig fehlt es an klaren und allgemein akzeptierten Verantwortlichkeiten und Rollen mit Bezug auf Datenthemen, Richtlinien und Standards zum Umgang mit Daten liegen nicht oder nur teilweise vor und/oder sind intransparent. Weiterhin fehlt es regelmäßig an Prozessen und Verfahren, die sicherstellen, dass der Umgang mit Daten standardisiert und koordiniert unter Einbeziehung aller Stakeholder und etablierten Prozesse erfolgt. Nur selten wird die Entwicklung das Datenhaushalts eines Unternehmens kontinuierlich bewertet und gemessen, um beispielsweise die Maßnahmen zur Steigerung der Datenqualität systematisch auf Wirksamkeit zu prüfen. Zusammengefasst fehlt vor allem häufig ein Managementsystem für Daten, das Menschen, Prozesse und Technologien orchestriert, um den Wert der Daten steigern zu können. Natürlich muss diese Wertsteigerung unter Einhaltung der ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen geschehen. Ein derartiges Managementsystem wird in der Regel unter dem Oberbegriff Data Governance subsummiert.

Ihre Erfahrungen sind gefragt

Data Governance Initiativen werden aktuell in vielen Unternehmen umgesetzt und verändern bestehende Aufbau- und Ablaufstrukturen. Häufig werden die primär organisatorischen Maßnahmen durch die Einführung von technologischen Werkzeugen und Instrumenten wie einem Datenkatalog oder einer Datenplattform für Rohdaten zu Self-Service Zwecken unterstützt.

Gerne möchten wir von Ihnen wissen, welche Erfahrungen Sie bereits in diesem Bereich gemacht haben. Welche Ziele verfolgen Sie mit der Einführung einer Data Governance in Ihrem Unternehmen und welche organisatorischen aber natürlich auch technologischen Maßnahmen dienen der Umsetzung der Ziele? Auf welche Hindernisse sind Sie bei der Umsetzung gestoßen, welche Schritte sind erfolgskritisch und welchen Nutzen konnten Sie erzielen?

Wir laden Sie in dieser Ausgabe von BI-Spektrum zu Einreichungen ein, in denen Sie über Ihre Erfahrungen zu Anforderungen, Projekten, Anwendungsbereichen, Best Practices, aber auch zu Herausforderungen einer Data Governance Initiative berichten.

 

Mögliche Themen sind z.B.:

  • Ziele und Mehrwerte einer Data Governance Initiative und deren Beitrag zur Umsetzung zu einem datengetriebenen Unternehmen

  • Vorgehen und Erfolgsfaktoren zur Etablierung einer Data Governance im Unternehmen

  • Rollenträger der Data Governance in Ihren Aufgabenbereichen, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen

  • Aufgaben eines Data Offices und deren Integration in die Aufbauorganisation innerhalb der Unternehmensorganisation

  • Data Governance Kernprozesse und die Integration in das Gesamtprozesssystem

  • Erfahrung bei der Einführung eines Datenkatalogs und der Etablierung von unterschiedlichen Datenverantwortlichkeiten

  • Erzeugung von Handlungssicherheit im Datenaustausch durch Richtlinien

  • Einführung eines Datenqualitätsmanagements durch Etablierung von Quality Gates in der Datenproduktion

  • Business Case für Data Governance

  • Change Management bei der Einführung einer Data Governance Initiative

 

Wenn Ihr Data Governance Thema in dieser Beispielliste nicht auftauchen sollte, reichen Sie es trotzdem ein. Diese Beispielliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Neben dem Fokusthema freuen wir uns auch auf Fach- und Praxisartikel an, die sich anderen Themen aus dem BI-, Analytics-, Big Data und Data Science-Umfeld widmen. Dafür gelten die gleichen Vorgehensweisen. Diese „freien“ Themen können jederzeit eingereicht werden. Wir sprechen dann mit Ihnen ab, ob und wann eine Veröffentlichung erfolgen kann.

So funktioniert Ihre Artikeleinreichung

Wenn Sie einen eigenen Artikel schreiben oder einreichen möchten, senden Sie bitte Titel, Kurzbeschreibung des Inhalts und Autorenkurzbiografie bis zum 07.08.2020 an christoph.witte(at)sigs-datacom.de

Selbstverständlich können Sie auch schon fertig formulierte, aber bisher nicht veröffentlichte Beiträge einreichen. Greifen Sie dazu eine der genannten Fragen auf oder schlagen Sie weitere spannende Themen vor. 

Alle Einreichungen werden vom BI-SPEKTRUM-Fachbeirat geprüft. 

Ist der Vorschlag akzeptiert, senden Sie bitte den ausformulierten Entwurf spätestens bis 07.09.2020 an die Redaktion. Bitte orientieren Sie sich bei der Erstellung Ihres Beitrages an den BI-SPEKTRUM-Autorenrichtlinien.

Wichtige Termine:

  • 07.08.2020: Einreichung der Artikelkurzbeschreibung
  • 07.09.2020: Späteste Abgabe des Review fähigen Beitrags
  • 10.12.2020: Erscheinungstermin

Allgemeiner Aufruf zu Beiträgen:

Während wir Sie normalerweise anlässlich bevorstehender Ausgaben von BI-Spektrum um Einreichungen zum jeweiligen Fokusthema bitten, möchten wir Sie in diesem „freien“ Call for Paper zu Fachbeiträgen zu Themen Ihrer Wahl inspirieren. Natürlich sollten Sie mit den generellen Themen des BI-Spektrum Magazins, also Business Intelligence, Analytics und KI zu tun haben, aber wir möchten Ihnen keinen gezielten Fokus vorgeben. Es gibt sehr viele Veränderungen und Entwicklungen in unserem Themenumfeld, die einen Fachbeitrag wert sind. Hier nur einige Beispiele:

  • Die Zukunft des Reportings – welche Änderungen in diesem klassischen BI-Sektor haben sich in letzter Zeit ergeben, welche zeichnen sich ab. Wie sollten Anwenderunternehmen auf diese Veränderungen reagieren?

  • Datenmanagement – in diesem, für den BI-  und Analytics-Bereich, fundamentalen Umfeld hat sich im vergangenen Jahr sehr viel getan. Weitere, zum Teil dramatische Veränderungen stehen bevor. Vor welchen Herausforderungen stehen Anwender und Anbieter in diesem Zusammenhang? Wie gehen Sie damit um?

  • KI – die Fachwelt hungert nach echten Erfahrungsberichten, die Ross und Reiter nennen. Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihren ersten KI-Schritten gemacht oder wie stellen Sie sich auf die kommenden KI-Herausforderungen ein? Erzählen Sie!

Aber es gibt natürlich viele weitere Themen wie Datenvisualisierung, Daten-Governance, Master-Datenmanagement, Self-Service BI, Data Warehouse-Modernisierung, Machine Learning, Big Data, Smart Data und, und, und. In Ihrem Bereich fallen Ihnen sicher mehr Themen ein als die Redaktion der BI-Spektrum hier nennen kann.

Wir unterstützen Sie sehr gern beim Verfassen von Fachbeiträgen:


Schicken Sie uns einfach zunächst ein kurzes Abstract, das die Problematik und den Kern Ihres Beitrags beschreibt. Wir besprechen dann, falls gewünscht, gern mit Ihnen, was der Beitrag beinhalten kann.

Nachdem Sie Ihren Beitrag geschrieben haben wird er von zwei Reviewern geprüft, die Ihnen konkrete Verbesserungsvorschläge machen.

Zum guten Schluss wird Ihr Beitrag noch professionell lektoriert. Auch hier erhalten Sie gegebenenfalls Vorschläge zur sprachlich/stilistischen Verbesserung.

Durch diese gemeinsame Arbeit entstehen hervorragende Fachbeiträge, die Ihren Kolleginnen und Kollegen weiterhelfen und die gleichzeitig Ihr Renommee als Experte untermauern und stärken.
Wir nehmen jederzeit Abstracts oder auch schon Review-fähige Beiträge an. Schicken Sie sie einfach an christoph.witte(at)bi-Spektrum.de.

Wenn Sie den Aufruf für Beiträge erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an Emanuel Rosenauer.