Aufruf zu Beiträgen / Autorenrichtlinien

Ausgabe 02/2017: Innovative Methoden der Analytik

Mit der Ausgabe 02/2017 widmet sich BI-SPEKTRUM dem Titelthema Innovative Methoden der Analytik. Wir freuen uns darauf, durch Ihre eingereichten Beiträge von Ihren Erfahrungen und Lösungskonzepten zu lernen. Zunächst möchten wir Ihnen kurz das Thema etwas näherbringen:

„Nutzen, Herausforderungen und Grenzen innovativer Methoden im Bereich der Analytics.“

Big Data, Analytics und Data Science sind die neuen Schlagworte der BI-Community. Auf Basis von Verfahren wie Predictive Analytics, Data Mining, Big-Data-Analytik und Location Intelligence ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, um neue Erkenntnisse über Ereignisse, Produkte, Kunden und Geschäftsprozesse zu erlangen. Aktuelle Studien des TDWI zeigen eine Vielzahl von Anwendungsfällen für Advanced und Predictive Analytics.

Während viele Unternehmen in der Vergangenheit im Wesentlichen auf die Analyse klassischer strukturierter Daten fokussiert waren, ergeben sich mit Quellen aus Social Media Plattformen, IoT-Plattformen, Maschinendaten, Texten, Bildern, Videos, Streaming-Daten sowie geospatialen Informationen völlig neue Business- bzw. Use Cases. Dies impliziert technologische, Know-how- und organisatorische Herausforderungen.

Ein wesentlicher Einflussfaktor für den Erfolg von Projekten im Analytics-Umfeld ist dabei sicherlich in der Vielfalt und Weiterentwicklung analytischer Methoden zu sehen, die weit über einfache mathematische Berechnungen hinausgehen. Neuere Ansätze des Machine Learning sind dabei nur ein Beispiel für kreative Projekte.

Viele Unternehmen suchen nach Use Cases, um die Methoden und Technologien aktiv einzusetzen. Daher möchten wir in diesem Themenschwerpunkt im BI Spektrum gerne Artikel publizieren, die Ideen und Anregungen liefern sowie Einsatzmöglichkeiten, Grenzen und Best Practices darstellen.

Wenn Sie einen eigenen Artikel schreiben oder einreichen möchten, senden Sie bitte Titel, Kurzbeschreibung des Inhalts und Autorenkurzbiografie bis zum 21.02.2017 an christoph.witte(at)sigs-datacom.de.

Mögliche Themen sind zum Beispiel: 

• Case Studies zu Data Mining, Machine Learning, Predictive Analytics, Big Data Analytics
• Anwenderberichte aus Unternehmen, die Analytics Lösungen einsetzen, zum Beispiel in (Vertrieb, Marketing, Produktion, Betrugserkennung, Fahndung, …)
• Beispiele für „fortgeschrittene“ Analyseverfahren
• Verfahren der Bild-Analyse
• Analytik mit geo-spatialen Informationen
• Real-Time und Streaming-Anwendungen der Analytik
• Texterkennung, Textmining
• Social Media Analysen

Fertig ausformulierte Beiträge benötigen wir bis zum 21.03.2017.

Falls Sie interessiert daran sind, einen eigenen Artikel zu erstellen, senden Sie bitte Titel, Kurzbeschreibung des Inhalts und Autorenkurzbiografie bis zum 21.02.2017 an Christoph.Witte(at)sigs-datacom.de. Selbstverständlich können Sie auch schon fertig formulierte Beiträge einreichen. Greifen Sie dazu eine der genannten Aspekte auf oder schlagen Sie weitere spannende Themen vor. Alle Einreichungen werden vom BI-SPEKTRUM-Fachbeirat geprüft.

Wichtige Termine:

• 21.02.2017: Einreichung des Entwurfs
• 21.03.2017: Späteste Abgabe der Endversion
• 26.06.2017: Erscheinungsdatum
 
Ist der Vorschlag akzeptiert, senden Sie bitte den ausformulierten Artikel spätestens bis 21.03.2017 an die Redaktion. Bitte orientieren Sie sich bei der Erstellung Ihres Beitrages an den nachfolgenden BI-SPEKTRUM-Autorenrichtlinien.


Wenn Sie den Aufruf zu Beiträgen erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an Emanuel Rosenauer.

Autorenrichtlinien:

Einreichung von Beiträgen - Ablauf: 

Die Entscheidung über die Annahme von Artikeln wird etwa drei Monate vor Erscheinen des Heftes getroffen. "Marketing"- oder „PR“-Artikel werden grundsätzlich abgelehnt.  

Zur ersten Kontaktaufnahme bzgl. eines geplanten Beitrags für das BI-SPEKTRUM senden Sie bitte eine maximal einseitige Zusammenfassung oder eine Vorversion Ihres Artikels an den verantwortlichen Redakteur Christoph Witte. Bei Interesse wird die finale Fassung durch die Redaktion angefordert und begutachtet. Fügen Sie bitte einige Sätze zur Beschreibung Ihrer Person (berufliche Position, Firma, Erfahrungen mit Business Intelligence etc.) bei. Eine Kopie früherer eigener Artikel ist für die Entscheidungsfindung der Redaktion hilfreich. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Fachartikel, die über 12.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben, vom Autor gekürzt werden müssen.

Inhaltliche Hinweise für Beiträge: 

Die Redaktion von BI-SPEKTRUM akzeptiert ausschließlich Beiträge, die über hohe inhaltliche und journalistische Qualität verfügen und bisher in dieser Form noch nicht publiziert wurden. Die Zeitschrift fühlt sich darüber hinaus der objektiven Berichterstattung verpflichtet. Aus diesem Grund müssen wir im Sinne unserer Leser solche Beiträge ablehnen, die keine Unabhängigkeit von Produkten und Herstellern, Forschungseinrichtungen oder anderen Gremien aufweisen. Produktevaluierungen erfolgen ausschließlich durch unabhängige Autoren. Nur durch Einhaltung dieser strikten Regelungen können wir den Lesern und Anzeigenkunden eine qualitativ hochwertige Fachzeitschrift bieten. 

Zeitliches Erscheinen von Beiträgen: 

Akzeptierte Beiträge werden baldmöglichst in BI-SPEKTRUM veröffentlicht. Wegen Tagesaktualität und Fokus können wir Autoren allerdings in der Regel nicht garantieren, dass ihr Beitrag in einer bestimmten Ausgabe erscheint. Die Ausnahme hiervon sind Beiträge, deren Erscheinen in einer bestimmten Ausgabe explizit zwischen Redaktion und Autoren vereinbart wurde. Im Übrigen versucht die Redaktion die Platzierung von Beiträgen so vorzunehmen, dass sie den bestmöglichen Wirkungsgrad erzielen. 

Weiterer Ablauf:

Sollte Ihr Beitrag für eine Veröffentlichung in BI-SPEKTRUM in Frage kommen, werden wir Sie benachrichtigen. Die weitere Vorgehensweise ist dann wie folgt:

  • Schicken Sie bitte den fertigen Artikel ohne Formatvorlagen per E-Mail an den verantwortlichen Redakteur, Christoph Witte. Bitte komprimieren Sie Beiträge größeren Umfangs mit "WinZip".
  • Der Artikel wird vom Herausgeber und vom Fachbeirat bzw. bestellten Gutachtern inhaltlich geprüft.
  • Sie werden vom Herausgeber benachrichtigt, ob Ihr Artikel zur Veröffentlichung grundsätzlich akzeptiert wurde. Von den bestellten Gutachtern erhalten Sie Nachricht, ob noch inhaltliche Änderungen, Kürzungen oder Ergänzungen erforderlich sind. Gegebenenfalls schicken Sie den überarbeiteten Beitrag erneut in elektronischer Form.
  • Wenn Sie "grünes Licht" von den Gutachtern haben, dann bleibt der verantwortliche Redakteur Christoph Witte Ihr Ansprechpartner. Er benötigt darüber hinaus von Ihnen noch folgende Dokumente: sämtliche Abbildungen und Tabellen (in den unten benannten Formaten, und alle Abbildungen sollten als separate Dateien mit laufender Nummerierung zugesandt werden), eine in ein bis zwei Sätzen zusammengefasste Kurzbiografie Ihrer Person inkl. E-Mail-Adresse sowie einen kurzen Vorspann zur Einführung in den Text (dieser erscheint kursiv zu Beginn des Artikels und im Inhaltsverzeichnis und sollte daher nicht zu lang sein). Bitte schicken Sie auch weitere Kontaktinformationen (Name, Telefon- und Faxnummer, Postanschrift, E-Mail-Adresse).  
  • Der Beitrag wird zur weiteren Überarbeitung an die Schlussredaktion, Kirsten Skacel, geschickt. 
  • Die Schlussredaktion überarbeitet den Text und setzt sich gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung, um Änderungen am Text zu besprechen. Bitte weisen Sie Bild- und Tabellenunterschriften separat am Ende des Textes noch einmal aus. 
  • Die Schlussredaktion übergibt den Beitrag an die Druckvorstufe, wo das Layout erstellt wird. 
  • Der fertig gesetzte Artikel wird Ihnen in elektronischer Form (als PDF-Datei) zur Verfügung gestellt. Bitte denken Sie daran, dass wir nur dann, wenn alle Bestandteile (Text, Abbildungen, Autorenbeschreibung und Fotos) vorliegen, Ihnen den Text zügig zukommen lassen und somit unnötigen Zeitdruck vermeiden können. Sie haben hier noch einmal Gelegenheit, letzte Fehler "auszumerzen". Trennfehler sind hierbei noch nicht zu berücksichtigen, da die endgültige Silbentrennung erst dann erfolgt, wenn der Beitrag "auf Seite gestellt" wird. 
  • Bitte teilen Sie etwaige Änderungswünsche per Fax oder per E-Mail umgehend der Schlussredaktion mit.
  • Sie erhalten kurz nach dem Druck ein Belegexemplar per Post sowie Ihr Autorenhonorar, falls vereinbart.

Hinweise zum Stil: 

Die Publikationssprache von BI-SPEKTRUM ist Deutsch - seit dem 1. Januar 2000 richten wir uns - wie die meisten anderen Zeitschriften - nach den Regeln der Rechtschreibreform. Grundlage für die Rechtschreibung ist die jeweils aktuellste Ausgabe des Dudens. In Ausnahmefällen werden auch englischsprachige Beiträge angenommen. 

Bitte vermeiden Sie es, originale englische Worte zu übernehmen, wenn es treffende Übersetzungen bzw. eingeführte deutsche Fachbegriffe gibt. Dabei sind selbstverständlich auch die teilweise schon DIN-normierten Übersetzungen für Fachbegriffe der Datenverarbeitung zu berücksichtigen. Die Vermeidung von Anglizismen ist aber kein Selbstzweck und soll nicht durch die Erfindung neuer Wörter oder die Verwendung von gänzlich ungebräuchlichen Übersetzungen das Verständnis erschweren. Häufig kann es auch hilfreich sein, beim ersten Vorkommen neben dem deutschen Begriff auch den englischen Begriff in Klammern anzugeben. 

Hier noch einige Hinweise zum Sprachstil: 

  • Passivkonstruktionen mit "wird", "wurde", "werden" sind - soweit sinnvoll - zu vermeiden. 
  • nach Möglichkeit keine Sätze mit "man"
  • kein zu häufiger, aufeinander folgender Gebrauch von "soll", "kann", "darf", "muss"
  • kurze prägnante Sätze statt langer, verschachtelter Satzkonstruktionen
  • kein Erzählstil in Ich- oder Wir-Form (Ausnahme: Erfahrungsberichte)
  • zur Auflockerung des Layouts sind einige Illustrationen (z. B. Grafik, Bild, Programm-Listing) wünschenswert

Form des Manuskripts: 

Es wird nur der reine Text in möglichst einfacher Form benötigt. Bemühen Sie sich nicht, den Text mehrspaltig zu formatieren, die Abbildungen zu platzieren usw. Ein Template (Formatierungsrichtlinie) finden Sie hier

Die Länge des Beitrags wird mit der Redaktion vorher abgesprochen und kann nur in begründeten Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache unter- bzw. überschritten werden. Wir nehmen Beiträge zwischen 11.000 und 20.000 Zeichen an. Bitte halten Sie sich an die abgestimmte Länge, da Sie sonst von der Redaktion um Kürzung des Artikels gebeten werden. Eine Seite Text in der Zeitschrift entspricht etwa 3.500 Zeichen (abzüglich des für Abbildungen benötigten Platzes). 

Der Beitrag sollte übersichtlich mit Zwischenüberschriften gegliedert sein. Bitte verzichten Sie auf Fußnoten. Die Redaktion behält sich die Behebung von Verstößen gegen die Sprachregeln, das Ersetzen überflüssiger oder missverständlicher Fremdwörter und Abkürzungen durch entsprechende deutsche Ausdrücke bzw. durch den ausgeschriebenen Text, die Einfügung sinnverdeutlichender Zusätze und Kürzungen geringen Umfangs ohne Änderungen des Sinns vor. Vor Erscheinen des Textes erhält der Autor einen Vorabdruck zur Überprüfung (siehe oben, Ablauf ). 

Manuskripte müssen in elektronischer Form eingereicht werden. Folgende Formate stehen zur Auswahl (Präferenzliste):

  • Microsoft Word 
  • Rich Text Format (RTF) 
  • nur Text (ASCII) 

Abbildungen, Tabellen und Listings: 

Bitte liefern Sie uns unbedingt ein ansprechendes Aufmacherbild oder eine entsprechende Grafik für die Einstiegsseite Ihres Artikels. Abbildungen, Tabellen und längere Programm-Listings (die nicht im Fließtext untergebracht werden können) werden getrennt arabisch fortlaufend nummeriert. Abbildungen, Tabellen und Listings sowie die zugehörigen Überschriften sollen vom übrigen Text getrennt oder an diesen angehängt werden. Da die von den Autoren gewünschten Einschaltstellen für Bilder etc. aus technischen Gründen in der Regel nicht eingehalten werden können, sind im Text für sämtliche Bilder, Tabellen und Programmlistings Verweise anzugeben (z. B.: "siehe Abb. 1", "vgl. Tabelle 3" oder "ein Beispiel zeigt Listing 2"). 

Schicken Sie Grafiken (Abbildungen, Diagramme, Screenshots usw.) in einem der folgenden Formate (Präferenzliste):

  • JPG 
  • PowerPoint (Qualität als JPG bitte vorher testen) 
  • PNG

mit möglichst guter Auflösung (mindestens 300 dpi). Die Dateinamen müssen mit den im Text angegebenen Namen/Hinweisen übereinstimmen. 

Fotos von Digitalkameras können nur bearbeitet werden, wenn bei der Aufnahme folgende Rahmenbedingungen gegeben sind:

  • keine TIFF-Einstellung der Digitalkamera 
  • High Quality Einstellung muss aktiv sein 
  • 2,1 Megapixel sind ausreichend 
  • gute Ausleuchtung des Motivs gegeben 
  • Einreichung als JPG-Datei (gerne gezippt)

Literaturverzeichnis/Zitierungen und Links: 

Beschränken Sie das Literaturverzeichnis möglichst auf die im Text zitierten Arbeiten. Bitte liefern Sie maximal fünf Literaturangaben pro Beitrag.

Das Literaturverzeichnis bzw. die Angaben von URLs sollte nach Autoren- bzw. Firmennamen sortiert am Ende des Artikel stehen. Folgen Sie dabei bitte nachfolgenden Beispielen:

  • [Bes98] J. Beskin: Schutzmechanismen für E-Commerce-Systeme, in: JavaSPEKTRUM 5/01 
  • [CoY91] P. Coad: E. Yourdon, Object-Oriented Analysis, Prentice Hall, 1991 
  • [Sun] Sun Microsystems: Sun Test Suite, siehe: www.sun.com/suntest

Bei Verweisen auf Literatur im Text geben Sie bitte in eckigen Klammern die Kennzeichnung des zitierten Werkes an (z. B. [Bes98]). Hinweise auf URLs sollten, wenn sie nicht zu zahlreich sind, ebenfalls mit in das Literaturverzeichnis aufgenommen werden (z. B. [Sun]). Ist die Liste der Links lang oder sollen diese eher einen Überblick vermitteln, ist es sinnvoller, diese in einem eigenen Kasten darzustellen. 

Kontaktadressen für Autoren:

Manuskript-Einsendungen: 

Manuskripte und Programm-Listings werden von der Redaktion gerne angenommen. Mit der Annahme zur Veröffentlichung übergibt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts am Werk in unveränderter oder bearbeiteter Form. Diese Rechteübertragung bezieht sich insbesondere auf das Recht des Verlages, das Werk zu gewerblichen Zwecken per Kopie (Mikrofilm, Fotokopie, CD-Rom, DVD oder andere Verfahren) in Print- und elektronischen Medien zu vervielfältigen, und/oder in elektronische oder andere Datenbanken aufzunehmen.

 

Datenschutzrichtlinien:

Mit der Veröffentlichung Ihres Artikels übernehmen wir Ihre Kontaktdaten in die Datenbank von SIGS DATACOM. Damit erhalten Sie künftig in unregelmäßigen Abständen Fachinformationen rund um die Zeitschrift BI-SPEKTRUM sowie Veranstaltungen von SIGS DATACOM. Sie können jederzeit die Zusendungen dieser Informationen abbestellen – direkt im E-Mailing oder an info@sigs-datacom.de. Auch per Brief ist die Abmeldung möglich über SIGS DATACOM GmbH, Lindlaustraße 2c, 53842 Troisdorf.

 


Lizenzpartner von TDWI Logo Sigs Datacom